MEDIZINSTRAFRECHT

Arztstrafrecht

Zu den typischen strafrechtlichen Risiken ärztlicher Tätigkeit wird man zunächst Behandlungsfehler, Aufklärungsfehler und Organisationsfehler rechnen. Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung, fahrlässiger Tötung und unterlassener Hilfeleistung, die infolge solcher Fehler eingeleitet wurden, haben nach wie vor Konjunktur. Dies ist vor allem dadurch zu erklären, dass die Einleitung eines Strafverfahrens durch den Anzeigenerstatter der Vorbereitung und Begleitung von Zivilprozessen dienen soll, in welchen es um Schadenersatz und Schmerzensgeld gehen soll. Auch Organentnahme und Schwangerschaftsabbruch bergen strafrechtliche Verfolgungsrisiken.

Hinzu kommen neuerdings verstärkt Vorwürfe gegen Ärzte wegen Abrechnungsbetrugs, des Ausstellens unrichtiger Gesundheitszeugnisse und Bestechlichkeit.

Die Folgen eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahren können dabei für den Arzt existenzbedrohend sein, da schon die Verhängung einer Geldstrafe den Entzug der Approbation zur Folge haben kann. Hinzu kommen kann eine negative Berichterstattung in den Medien, welche sich ebenfalls ruinös auswirken kann.

Ufer Knauer Rechtsanwälte verfügen nicht nur über profunde Kenntnisse des materiellen Arztstrafrechts, sondern haben aufgrund zahlreicher Verfahren auch Verständnis für die spezifischen Schwierigkeiten des ärztlichen Berufes.