STRAFVERTEIDIGUNG

Sexualstrafrecht

Verfahren aus dem Sexualstrafrecht gelten seit jeher als äußerst sensibel, besonders öffentlichkeitswirksam und medienträchtig. Oftmals hängt die Verurteilung wegen einer Vergewaltigung oder eines sexuellen Kindesmissbrauch von einer einzigen Zeugenaussage ab. Regelmäßig stempelt die Presse die Beschuldigten bereits frühzeitig als Täter ab. Selbst im Falle eines Freispruchs oder einer Verfahrenseinstellung besteht damit die Gefahr einer lebenslangen Brandmarkung als „Sexualstraftäter“. Zudem kann der Verlust des Arbeitsplatzes sowie sämtlicher sozialer Kontakte die Folge sein. Trotzdem sind falsche Verdächtigungen leider keine Ausnahme, insbesondere wenn Kinder in Sorgerechtstreitigkeiten instrumentalisiert werden, wenn Rache an einem Ex-Partner geübt oder ein Seitensprung legitimiert werden soll.

Aufgrund der geschilderten Gefahren ist schon im Anfangsstadium eines polizeilichen Ermittlungsverfahrens der Beistand eines erfahrenen Strafverteidigers erforderlich. Auf Grund ihrer vielfachen und langjährigen Erfahrung und einer stets aktuellen Fortbildung beherrschen Ufer Knauer Rechtsanwälte nicht nur dieses Rechtsgebiet, sondern auch den im Bereich der Sexualdelikte nicht zu unterschätzenden Umgang mit den Medien, um die bereits aus der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens resultierenden Nachteile für den Beschuldigten so gering wie möglich zu halten.