STEUERSTRAFVERTEIDIGUNG / SELBSTANZEIGE

Das Steuerstrafrecht hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen – in qualitativer wie auch in quantitativer Hinsicht. Dies verwundert wenig, nachdem das Steuerrecht zu einem der unübersichtlichsten und wechselhaftesten Materien des gesamten Rechts gehört. Nahezu täglich ändern sich die Steuergesetze und damit einhergehend die steuerlichen Erklärungspflichten jedes Einzelnen.

Seit Mitte der neunziger Jahre, als zahlreiche Kreditinstitute durchsucht und Kontounterlagen beschlagnahmt wurden, gibt es erkennbar ein verstärktes staatliches Bestreben, vermeintliche Steuerhinterziehungen aufzuspüren und zur Verurteilung zu bringen.

Dabei bieten Ufer Knauer Rechtsanwälte eine umfassende Beratung und Verteidigung unserer Mandanten in allen Phasen eines Steuerstrafverfahrens, von dessen Einleitung der Mandant Steuerstrafverfahrens – möglicherweise sogar durch Zwangsmaßnahmen der Steuerfahndung wie etwa einer Durchsuchung der Wohn- und Geschäftsräume sowie der Beschlagnahme beweiserheblicher Gegenstände und Unterlagen – in aller Regel überrascht wird.

Aktuell gehen Staatsanwaltschaft und Steuerfahndung – mit rechtsstaatlich bedenklichen Mitteln – gegen bundesdeutsche Kapitalanleger vor, die versucht haben sollen, über in Liechtenstein gegründete Stiftungen Kapitalerträge dem Zugriff des Fiskus zu entziehen. Gerade vor diesem Hintergrund ist die Frage nach der Abgabe einer strafbefreienden Selbstanzeige besonders aktuell. Dieses Instrument für unsere Mandanten richtig anzuwenden und damit nicht möglicherweise zusätzlichen Schaden anzurichten, betrachten wir ebenfalls als unsere Aufgabe und Kompetenz.