WIRTSCHAFTSSTRAFRECHT

Unternehmensstrafrecht

Der Strafverteidiger, der ein Unternehmen strafrechtlich berät, erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben für seine Mandanten:

Er berät im Vorfeld, um Ermittlungsverfahren zu vermeiden. Bei Durchsuchungen im Unternehmen stellt er den rechtmäßigen Ablauf dieser Ermittlungsmaßnahmen sicher.

Im Hinblick auf eine Geldbuße in Höhe von maximal einer Million Euro nach § 30 OWiG schützt er das Unternehmen davor, sich selbst zu belasten, indem er interne Vorgänge aufklärt, ohne dass das Ergebnis dieser Aufklärung beschlagnahmt werden kann; er dirigiert den Fluss von Informationen und deren Weitergabe an Dritte. Der Unternehmensanwalt koordiniert das Einzelinteresse von Mitarbeitern mit dem Interesse des Unternehmens, dem er alleine verpflichtet ist. Auch kann nur er bei innerbetrieblicher Sachverhaltsaufklärung den Geheimnisschutz gegenüber den Ermittlungsbehörden gewährleisten.

Er hat die wirtschaftlichen Interessen des Unternehmens im Strafverfahren zu wahren, indem er es gegen Verfallssanordnungen und Rückgewinnungshilfen verteidigt, die regelmäßig die Geldbuße um ein Vielfaches übersteigen können und damit das Unternehmen in seiner Existenz bedrohen.

All diese Aktivitäten sollte der Unternehmensanwalt vor allem lautlos umsetzen, weshalb er auch die Kontakte zur Presse koordiniert.

Ufer Knauer Rechtsanwälte kennen aus langjähriger Erfahrung die zahlreichen Schnittstellen, an welchen die Unternehmen mit dem Strafrecht in Berührung kommen können, weshalb sie eine umfassende Beratung gewährleisten.